Schrift: normal | groß | größer
Link verschicken   Drucken
 

Homosexualität in der Einwanderungsgesellschaft – Handreichungen für emanzipatorische Jungenarbeit

Die Bearbeitung von Sexismus und Homophobie unter Jugendlichen kann nur dann erfolgreich laufen, wenn die anderen Sozialisierungsinstanzen mit einbezogen und mit abgedeckt werden.

 

Wenn es die Kapazitäten erlauben, arbeitet das Projekt deswegen auch konkret in folgenden Bereichen:

 

  • Elternbezogene Angebote
  • Nachbarschafts- und Stadtteilbezogene Angebote
  • Sensibilisierung von Migrant/innen-Organisationen

 

Die Projekt-Internetseite mit einer Auswahl unserer bisherigen Arbeit finden Sie unter HeJ - Berlin.

 

Pädagogischen Fachkräften, Studierendengruppen etc. bieten wir thematische Fortbildungen zu Migration, Geschlechterverhältnissen und sexueller Orientierung an. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an.

 

Für die Arbeit mit Jungen und Jugendlichen in der außerschulischen Jugendarbeit gehen wir gerne Kooperationen mit Ihnen ein, für schulbezogene Aufklärungsarbeit vermitteln wir Sie gerne an kompetente Projekte.

 

(Dieses Projekt wird im Rahmen des Aktionsprogramms «Vielfalt fördern – Zusammenhalt stärken» des Integrationsbeauftragten des Senats von Berlin bei der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.)

 

Vielfalt