Schrift: normal | groß | größer
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinsam für Akzeptanz

Mariannenplatz gegen Lesben-, Schwulen- und Trans-Feindlichkeit

 

Am Mariannenplatz läuft seit März 2010 das Projekt «Gemeinsam für Akzeptanz», bei dem es um die Bearbeitung von Trans- und Homophobie geht. Gemeinsam mit Fachkräften aus Kindergärten und Schulen, aus der Jugendarbeit, der Eltern und Senior_innen-Arbeit und Gewerbetreibenden werden bis Ende 2011 innovative Wege entwickelt, die weit über das Quartiersmanagementgebiet hinaus einsetzbar sein sollen. Flankiert wird die Arbeit mit einzelnen Zielgruppen durch eine Kampagne, die die lokale Öffentlichkeit sensibilisieren soll. Das Projekt wird vom Quartiersmanagement Mariannenplatz finanziert, die Laufzeit ist vom 01. März 2010 – 31. Dezember 2011.

 

 

Aktuelles bei "Gemeinsam für Akzeptanz":

 

Aktionen im öffentlichen Raum:

Das Projektteam von «Gemeinsam für Akzeptanz» war beim My-Fest am 1. Mai 2010 und 2011 am Mariannenplatz anwesend. Wir haben fleißig Flyer verteilt und das Projekt im Gebiet bekannt gemacht. 2011 haben wir außerdem am Räuber & Gendarm – Parcour teilgenommen, bei welchen ca. 500 Kinder mitgemacht haben und durch ein themenbezogene Spiel einen Stempel in ihren Laufzettel bekommen haben. Bei erfolgreichem Ausfüllen des Laufzettels bekamen die Teilnehmer-innen ein T-Shirt vom Quartiersmanagement.

Beim Transgenialen CSD am Samstag, 26. Juni 2010 waren wir nicht nur mit einem Infostand von GLADT, sondern auch mit einem Redebeitrag zum Projekt präsent.

Auch ein Termin unseres monatlichen GLADT-Brunches stand im Zeichen von «Gemeinsam für Akzeptanz» und wir waren mit einem Stand beim Kreuzberger Südost36 Kiezfest im September 2010 anwesend.

Am 26. Mai 2011 findet von 14 – 20 Uhr die Einweihungsfeier des Familienzentrums in der Adalbertstr. 23a statt. Dort wird es von «Gemeinsam für Akzeptanz» Djing für Kinder, eine Leseecke und eine Pinnwand mit Infos über das Projekt geben.

Das Projekt wird beim Interkulturellen Umwelt- und Gesundheitsfestival am Oranienplatz am 19. Juni 2011 einen Stand haben.

Auch beim Senior_innenfest des AWO-Begegnungszentrums am 22. Juni 2011 werden wir mitfeiern und gemeinsam mit den anderen Gästen das Tanzbein schwingen.

Das Projekt ist Teil des Programms «Soziale Stadt» und wird gefördert durch: