«Kreuzberg für Akzeptanz und Gleichbehandlung»

Mehrfachdiskriminierung in der alltäglichen Realität Kreuzbergs

Homophobie, Sexismus, Transphobie, Altersfeindlichkeit, Behindertenfeindlichkeit, Antisemitismus, Islamophobie und Rassismus drücken sich immer wieder in subtilen Ausgrenzungen, verbalen Attacken und Beleidigungen oder gar in Gewalttaten aus. Der Runde Tisch "Kreuzberg für Akzeptanz und Gleichbehandlung" war als einmalige Veranstaltung geplant und hat am 2. Dezember 2008 über 30 Vertreter_innen und Aktivist_innen kultureller und sozialer Einrichtungen und Initiativen, Antigewaltprojekten sowie mit politischen Entscheidungsträger_innen zusammengebracht. Somit fand ein reger Austausch über verschiedene Formen und Zusammenhänge von Gewalt und Diskriminierungen statt, eine Fortsetzung auf unterschiedlichen Ebenen wurde vereinbart.

Das Projekt basiert auf den Ergebnissen dieser Runde und behandelt folgende zentrale Themen:

  • Diskriminierung und Gewalt im Bezug zum Kreuzberger Alltag,
  • Mehrfachdiskriminierung,
  • Zusammenhänge und Verknüpfungen verschiedener Diskriminierungsformen (Enthierarchisierung),
  • Sexismus, Homophobie und Transphobie im Einwanderungsdiskurs.

Dabei sollen relevante Akteure aus Stadtteil, Verwaltung und Politik zur Unterstützung und Verstetigung der Antidiskriminierungsarbeit (stärker) vernetzt und Bewohner_innen aktiv bei der Entwicklung und Umsetzung von Aktionstagen zur Förderung von Akzeptanz und Gleichbehandlung eingebunden werden. Außerdem sollen Qualifizierungsmodule zu "Mehrfachdiskriminierung" in Kreuzberg mit/für Aktivist_innen und lokalen Akteur_innen entwickelt und umgesetzt werden.

Mehr...

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sind in diesem Projekt entstanden:

Die Plakatserie «Was geht mich das an?». Die drei Plakate können Sie hier herunterladen – oder die Papier-Versionen gegen Portokosten bei GLADT bestellen.

Die Infomappe «AGG und Gewerberecht». Die Infomappe können Sie hier herunterladen – oder die Papier-Versionen gegen Portokosten bei GLADT bestellen.

Runder Tisch zu «Transphobie». Das Trans*-Training von TrIQ e.V. sowie die Diskussionsergebnisse des Runden Tisches können Sie über die Links herunterladen bzw. anschauen.

(Dieses Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms «Vielfalt tut gut – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie» gefördert vom Bezirksamt Friedrichshain Kreuzberg.)

Bezirkamt FK bmfsfj vielfalt-tut-gut